Privatpraxis Maria Milizia
Die Praxis für die ganze Familie

Heilpraktikerin & Physiotherapeutin
Birkenweg 2
22941 Bargteheide

Ruf 04532 - 50 10 15
Praxis{at}Milizia.de
www.Milizia.de

Begriffserklärungen von A bis Z

 

- A -

ADHS - Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, ist eine bereits im Kindesalter beginnende psychische Störung, die sich durch Probleme mit der Aufmerksamkeit sowie Impulsivität und häufig auch Hyperaktivität auszeichnet. Die Symptome können mit unterschiedlicher Ausprägung bis in das Erwachsenenalter hinein fortbestehen.

ADS - Aufmerksamkeitsdefizitsstörung, ähnlich ADHS, aber ohne die Komponente der Hyperaktivität.

Affirmationen - hier im Sinne von Vorstellung eines angestrebten Zustandes

Anaerob - Bakterien können in zwei Gruppen eingeteilt werden: Aerobe und Anaerobe. Aerob bedeutet, dass diese Bakterien Sauerstoff für ihren Stoffwechsel benötigen. Anaerobe Bakterien benötigen keinen oder kaum Sauerstoff. Diese Bakterien gedeihen besonders gut in einem Sauerstoff armen Milieu.

Atlas - Der Atlas ist der erste Wirbel der Halswirbelsäule. Er gehört zur gelenkigen Verbindung von Schädel und Wirbelsäule.

Atlasblockade - Bewegungseinschränkung des ersten Halswirbels.

Atlasgelenk -  Gelenkige Verbindung des ersten Halswirbels zum Schädel sowie zum zweiten Halswirbel.

Atlasstellung - Der Atlas ist der erste Wirbel der Halswirbelsäule. Seine Stellung kann durch Abtasten festgestellt werden, um z.B. eine Verschiebung nach links oder rechts festzustellen.

- B -

Brain Gym - Gehirntraining

- D -

Distorsionen- Verdrehungen, Verrenkungen

Dysfunktion - Fehlfunktion

- E -

Educational-Kinesiologie (EDU-K) - Eine kinesiologische (siehe Kinesiologie) Richtung, die im Rahmen des Gehirntrainings angewandt wird. Education = Erziehung.

- F -

Faszien - Faszie (plural Faszien, aus dem Lateinischen: „Band, Bündel, Verbund“) bezeichnet die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes, die den ganzen Körper als ein umhüllendes und verbindendes Netzwerk durchziehen. Die Umhüllung von Muskulatur und Organen ist eine Faszie.

Faszientechniken - Dies sind manuelle Techniken um Verklebungen bzw. Verdrehungen im Bereich der Faszien zu lösen.

- G -

Gesichtsskoliose - Verschiebung von Schädelknochen, Gesichtsasymetrie. Der Begriff Skoliose steht üblicherweise für eine Verkrümmung der Wirbelsäule.

- I -

ISG - Das ISG ist das Iliosacralgelenk, auch Kreuzdarmbeingelenk genannt. Es verbindet den unteren Teil der Wirbelsäule (das Kreuzbein) mit den Beckenschaufeln.

- K -

Kinesiologie - Griechisch: "kinesis" = Bewegung und "logos" = Lehre. Kinesiologie ist die Lehre von der Bewegung und beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel der Nerven, Muskeln und Knochen, ihrem Einfluß auf die Körperhaltung und Bewegungsabläufe. Neben dieser körperlichen Ebene arbeitet die Kinesiologie auch auf der seelischen und geistigen Ebene.

KIDD - "Kopfgelenk induzierte Dysgnosie und Dyspraxie". Dysgnosie = Wahrnehmungsstörung. Dyspraxie = Auffällige Ungeschicklichkeit oder die Unfähigkeit zur Ausführung erlernter Bewegungen, trotz vorhandener Wahrnehmungs- und Bewegungsfähigkeit. 

KISS - Die "Kopfgelenk induzierte Symmetrie Störung" ist eine Blockade des Gelenks zwischen Kopf und Wirbelsäule.

- L -

Lipödem - Das Lipödem (umgangssprachlich auch Reiterhosensyndrom) ist eine atypische und symmetrische Häufung von Fettgewebe seitlich an den Hüften und Oberschenkeln sowie Oberarmen.

Lymphozyten - Zellen im Blut, die für die Immunabwehr wichtig sind. Sie gehören zur Gruppe der weißen Blutkörperchen.

- M -

Menisken - Mehrzahl von Meniskus, siehe dort.

Meniskus  - Als Meniskus bezeichnet man in der Anatomie einen scheibenförmigen (im Knie halbmondförmigen) Knorpel in einem Gelenk. Im Gegensatz zu einem Diskus teilt ein Meniskus die Gelenkhöhle nur unvollständig.

Meridiane - Energieleitbahnen nach traditionell chinesischer Ansicht.

Mudra - Die Mudra (Sanskrit, f., मुद्रा, mudrā, urspr.: „Siegel“) ist eine symbolische Handgeste, Handstellung.

- N -

Neurodermitis - Das atopische Ekzem (griechisch ατοπία, atopía – „Ortlosigkeit“, „nicht zuzuordnen“; griechisch έκζεμα, ekzema – „Aufgegangenes“) ist eine chronische, nicht ansteckende Hautkrankheit.

- O -

Osteopathie - Osteopathie (gr. στέον ostéon „Knochen“ und πάθος páthos „Leiden“) ist ein überwiegend manuelles Diagnose- und Behandlungskonzept, das zu den alternativmedizinischen Verfahren gezählt wird. Von Schulmedizinern wird die Osteopathie nur teilweise anerkannt.

Ozonid - Eine chemische Verbindung mit dem Bestandteil Ozon.

- P -

Palpation - Als Palpation (von lateinisch palpare = streicheln) bezeichnet man in der Medizin die Untersuchung des Körpers durch Betasten.

Psoriasis - Schuppenflechte, eine Hauterkrankung

Psychosomatische Beschwerden - Körperliche (soma = Körper) Beschwerden die durch die Psyche (Geist) hervorgerufen werden.

- R -

Rezidivierend - wiederkehrend

Regeneration - Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes

- S -

Skoliose - Verkrümmung der Wirbelsäule

Spinalnerven - Ein Spinalnerv (Nervus spinalis) ist ein aus dem Rückenmark entspringender Nerv. Jeweils zwischen zwei Wirbeln tritt je ein Spinalnervenpaar aus dem Wirbelkanal.

- T -

Traumen - Körperliche oder seelische Verletzungen.

Mitglied im Internationalen Therapeutenverband Akupunktmassage nach Penzel e.V. (APM)
Mitglied im Bund Deutscher Heilpraktiker e.V. (BDH)
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung
Impressum / Datenschutzerklärung    © M. Milizia 2005 - 2017